Montag, Januar 23, 2012

Wenn Frauen hauen

Nicht jeder Mann gibt gerne zu wenn er Opfer häuslicher Gewalt wird. Die allermeisten schämen sich obwohl es auch Anlaufstellen für sie zur benötigten Hilfe gibt. Ein Kunde von mir will genau diesen Schritt wagen.

Er: „Weisst du, es ist nicht schön auf dem Weg von der Arbeit nach Hause sämtliche Verkehrsregeln außer Acht zu lassen nur um pünktlich am Tisch zu sitzen. Schon eine Minute über der Zeit und das Essen landet im Müll und dann geht das Geschrei und das Tellerwerfen wieder los. Dann landet schon mal der eine oder andere Schlag bei mir im Gesicht und sie schreit warum ich es einfach nicht schaffen kann pünktlich zu Hause zu sein. Sie kümmert sich ja den ganzen Tag um mein Wohlbefinden, kocht, wascht und putzt sich die Seele aus dem Leib.“

Ich: „1 Minute zu spät? Oh Mann. Und wie lange geht das jetzt schon?“

Er: “ Einige Jahre. Einmal ist sie mit dem Schürhaken auf mich losgegangen und hat durch einen Hieb damit fast meinen Arm gebrochen.Sie geht wegen Kleinigkeiten in die Luft. Und wehe ich vergesse es meine Füße abzutreten wenn ich nach Hause komme uns die Schuhe nicht sofort ausziehe! Das war ein ganz schleichender Prozess in der Ehe und ist jetzt ein absoluter Putzzwang. Wenn nur die Schläge und Demütigungen nicht immer wären.Und das Geschrei. Die Nachbarn haben zeitweise gedacht ICH würde SIE prügeln wenn sie losgeschrien hat. Und ich traue mich nicht zurück zu schlagen. Das würde böse enden und das will ich nicht. Wenn sie Wüsste dass ich ein heimliches Handy-Abo hätte von dem ich dich anrufe ....... Gott behüte! Sie würde mich ganz sicher eines Nachts kastrieren.“

Ich: „Paartherapie? Oder sonstige Hilfe? Hast du schon mal darüber nachgedacht? Lässt sie überhaupt darüber mit sich reden?“

Er: „Ich werde sie nach dem nächsten Anfall darauf ansprechen. Wir brauchen wirklich dringend Hilfe sonst werde ich ernsthaft über eine Scheidung nachdenken.“

Ja, diese Ehe braucht ganz sicher Hilfe. Und ich wünsche ihm dass sie noch zu retten ist. Wenn nicht muss er den Schritt in Richtung Scheidung auch durchziehen. Kinder haben die beiden keine.Obwohl er eine zeitlang dachte dass genau das Fehlen solcher sie vielleicht zu der Person gemacht hat die sie heute ist. Aber darüber wollte ich mich ihm gegenüber nicht äußern. Ich erteile gerne und oft Ratschläge, doch dieses Eisen ist mir einfach zu heiss. Da sollen Profies helfen. Ich werde ihn nur bei jedem Anruf weiterhin ermutigen Hilfe von aussen zu suchen. 

Kommentare:

Aya hat gesagt…

Also so ne Frau sollte lieber keine Kinder haben o_O; mir tut der Kerl ja schon leid!

Anonym hat gesagt…

Würdest du auch, wenn es ein Mann wäre der seine Frau vertrimmt meinen, dass sich das vllt wieder einrenkt und dass man es mit Paartherapie versuchen sollte?
Er muss gehen. Man sollte das Ganze wirklich, wirklich ernst nehmen. Es wäre uneigennützig und sehr großartig von dir, wenn du ihm beim nächsten Telefonat raten würdest, die Seelsorge anzurufen - die können ihm weiterhelfen.

Schön übrigens, dass du wieder schreibst. Ich dachte schon, hier wäre der Laden dicht. Freu mich.

Lisa hat gesagt…

das ist umgekehrt genauso widerlich ...

kenne auch so eine story .. einmal hat er sich gewehrt und damit wär wahrscheinlich er dann dran wenn er das in einem scheidungsverfahren vorbringt :/