Dienstag, Juli 15, 2014

Unliebsame Beobachter oder : Gibt es Voyeurismus in der Tierwelt?






Ich mag es wenn ich übers Telefon Geräusche, Gespräche oder sonstige Hintergrundaktivitäten hören kann. Besonders wenn meine Kunden von irgendetwas abgelenkt werden. Da war schon alles dabei. Von Ehefrauen die ins Zimmer stürzen und los schreien bis hin zu Polizeifunkdurchsagen. Da gibt der Kunde unnötigerweise mehr von sich preis als ihm lieb ist.

Ich selbst versuche Nebengeräusche  jeglicher Art zu vermeiden, alleine die Lüge dass ich auf der Couch liege, doch stattdessen auf der Tastatur rumfingere hat mich schon oft in Erklärungsnot gebracht.

Erst letztens musste ich einem Kunden erklären dass ich wirklich alleine zu hause bin, nachdem mein Antivirusprogramm mich  lautstark darüber informiert hat sein Update beendet zu haben.
Dass es sich um eine englischsprachige Frauenstimme handelt fiel dem Kunden nicht auf. Allein der Gedanke dass eventuell noch einen andere Person seinen Anruf mitverfolgt hat ihn nervös werden lassen.

Kunde: "Mein Gott, du bist soooooooo geil. Ich werde dich jetzt so richtig hart rannehmen!"

Ich: "Oh ja, tu das! Nimm mich richtig fest!"

Kunde: "Bitte geh da weg!"

Ich: "Ich soll weg gehen?"

Kunde: "Nein, nicht du. Warte mal kurz, ok?"

Es raschelt, ich höre wie er  leise immer wieder jemanden auffordert das Zimmer zu verlassen.

Kunde: "Geh bitte weg. Ich möchte das nicht. Du sollst das nicht sehen. Du machst mich nervös!"

Ich: "Was ist denn los? Stört dich jemand?"

Kunde: "Nein nein, alles klar. Komm, wir machen weiter."

Nach wenigen Minuten entschuldigt er sich wieder.

Kunde: "Warte nochmal kurz bitte. Ich kann so nicht."

Und wieder spitze ich meine Ohren. Hat er vielleicht Kinder die ihm dabei zusehen? Ich hoffe dass es nicht so ist.

Kunde: "Schhhhhhhh, bitte geh jetzt raus. Du hast jetzt hier nichts verloren!"

Seine Stimme wird lauter.

Kunde: "So, hier bin ich wieder. Entschuldigung."

Ich: "Hör mal, hast du Kinder die immer wieder ins Zimmer reinschneien?"

Kunde: "Ach du meine Güte! Nein! Es ist Paula. Meine Katze. Sie macht mich ganz nervös. Und sie hat dann immer diesen seltsamen Blick drauf der mir zu verstehen gibt dass sie ganz genau weiss was ich hier tue. Und dass sie nicht damit einverstanden ist. Dann fühle ich mich schuldig und kann mich nicht aufs wichsen konzentrieren. Sie bringt es immer wieder fertig dass er schlaff wird."

Oh Mann! Eine Katze. Ja, ich mochte diese grünen Katzenaugen früher auch nicht, die mich immer dabei beobachteten wenn ich Sex mit meinem Freund hatte. Also wurde sie immer wieder des Schlafzimmers verwiesen.

Ich: "Na dann sperr sie doch in ein anderes Zimmer wenn du wichst."

Kunde: "Das geht leider nicht. Ich wohne in einer offenen Wohnung. Nur das Badezimmer ist abgetrennt"

Ich: "Und warum sperrst du sie dann nicht ins Badezimmer?"

Kunde: "Nee du, dann schreit sie ganz kläglich. Paula ist nicht gerne eingesperrt. Sie würdigt mich dann tagelang keine Blickes. Das kann ich ihr nicht antun."

Ach ja, die lieben Katzen. 





Kommentare:

Hans hat gesagt…

...und ich dachte, Katzen gehen immer.....

Lililth hat gesagt…

Wenn sie nur zugucken... was solls. Als ich noch jünger war hat mich das auch etwas genervt... bis ich dann nochmal Katzenzuwachs bekam. Die Kleine hatte dann die unschöne Angewohnheit, immer beim Sex anzukommen und mir entweder im Gesicht rumzulecken, oder mit den Eiern meines Ex fangen zu spielen. Was mit kleinen Katzenkrallen sicher nicht die tollste Erfahrung für ihn war... aber nun ja, wegsperren wollte ich sie eben auch nicht ;D

Hans hat gesagt…

Dahabe ich an Sie denken müssen.