ESCORTS

Mittwoch, August 20, 2014

Sushi, Swimmingpool und Highheels. Das aussergewöhnliche Fetischprogramm



Fetische können lustig sein. Solange man selbst nicht davon betroffen ist. Genau das denken viele. Aber im Grunde genommen haben wir alle einen Fetisch. Recht außergewöhnliche Fetische sind nach wie vor im Land der aufgehenden Sonne verbreitet oder werden dort mal eben erfunden.

Auf Platz 3 der beliebtesten Fetische aus Japan:
Mit Highheels Sushi zertrampeln.







Auf Platz 2:

Junge Studentinnen,die in ihrer Schuluniform unterwegs zu einem Bewerbunggespräch  mal gerade "zufälligerweise" an einem Swimmingpool vorbeikommen und reinfallen. Aber das ist bei weitem noch nicht der Höhepunkt. Es folgt "blasen", nein, nicht das blasen was Sie jetzt meinen, ich spreche hier von Seifenblasen. Gefolgt von Bällen und Gummientchen mit denen gespielt wird. Und zum Abschluss darf dann mit klitschnasser Uniform seilgesprungen werden.








Auf Platz 1:

Wir ziehen uns mal wieder Highheels an und betreten Häuser. Hört sich nicht so dramatisch an? Doch, weil es an vielen Stellen in Japan ein absolutes No-Go ist. Wie auch das Betreten mit Schuhen in vielen Restaurants, Tempeln und Schulen. Ach Japan, wir hier in Europa sind ja soooooo langweilig.
















Kommentare:

Hans hat gesagt…

Einfach herrlich diese Grenzüberschreitungen.

Felina Felissilvestris hat gesagt…

Die Japaner sind eben ein Bißchen "verspielt", liebe Phonebitch... Schön, wenn Fetische so harmlos sind. In dem SM-Studio, in dem ich mal kurze Zeit gearbeitet habe, hatte ich einen russischen Gast, der allen Ernstes wollte, daß ich ihn zwinge, seine Katze zu töten!!! Da hört für mich der Spaß dann definitiv auf. Leider hörte ich später, daß sein Wunsch in einem anderen Studio erfüllt worden ist :(
Liebe Grüße von Felina, die froh ist, jetzt wieder "ganz normale" Gäste zu haben.