ESCORTS

Dienstag, Dezember 09, 2014

Gesperrte Märchennummer






Lange war's ruhig oder ich zu dumm um sie zu erkennen. Ich spreche von den Jungs und Kiddies unter 18.
In der Regel frage ich, falls die Tonlage des Anrufer's sich doch etwas quitschig anhört, nach dem Alter.
Natürlich sind alle immer über 18. Einige sagen sogar die Wahrheit und antworten 16 oder 17.

Und in letzter Zeit häufen sich natürlich wieder die Mutproben. Mit lauststarken Jungs die vor ihren Kumpels angeben wollen. Nur dass sich genau dann der Rest der Jungs kein bisschen leise verhält. Gekicher im Hintergrund verrät sie immer wieder. Und diese Anrufe vermehren sich täglich.Aber eins muss man den Jungs lassen. Sie sietzen mich. 

Was mich aber so richtig sauer macht, ist die Tatsache dass sehr viele erwachsene Männer nicht zu meiner Nummer durchkommen, da sie von ihrem Anbieter die Servicenummern blockiert bekommen.
Aber die Teenager scheinen damit keine Probleme zu haben. Denen wird weder die Nummer blockiert, noch scheinen die Eltern skeptisch zu werden bei den überraus teuren Telefonverbindungen.
Auch Prepaidkarten sind in Luxemburg recht einfach zu haben.

Natürlich erkläre ich erwachsene Kunden die mir schreiben dass sie meine Nummer nicht erreichen, sie im Grunde einfach nur ihren Anbieter kontaktieren damit Servicenummern freigeschaltet werden. Doch genau das ist ihnen zu peinlich.

Kunde: "Ich würde dich so von meinem Handy anrufen. Hier übers Festnetz von Zuhause geht leider nicht immer. Du weisst schon .... meine Frau und so ...."

Ich: "Melde dich doch einfach bei deinem Handyanbieter und lass dir die Servicenummern öffnen."

Kunde: "Ach nee du, dann weiss der ja dass ich Telefonsexnummern anrufe."

Ich: "Servicenummern sind nicht nur Telefonsex. Das kann alles Mögliche sein. Von Gewinnspielen bis zum abhören des täglichen Horoskops. Sogar Wahrsager und Märchenerzähler haben Servicenummern."

Kunde: "Die wissen doch sicherlich was läuft, wenn ich anrufe. Ein älterer Mann ruft bestimmt nicht an um sich Märchen anzuhören."

Wenn er wüsste! Als wenn eine Telefonsexanbieterin bei jedem Gespräch die Wahrheit sagt. Wir sind die einzig und wahren Märchenerzähler.
Und dem Handyanbieter ist es egal wem der Kunde anruft. Und welche Nummer auch. Die verdienen einiges mit. Und sehen sowieso im Kundenkonto welche Nummer gewählt wurde.

Das ist im Grunde dieselbe Geschichte, wie die einer Bekannten welche in einem Sexshop arbeitet. 80% der Kunden lassen sich die Produkte welche sie kaufen (sei es eine DVD oder ein Sexspielzeug) als Geschenk verpacken. So nach dem Motto: "Ist nicht für mich ......Junggesellenabschied ..... Geschenk ...... usw".

Aber zurück zum Thema. Weshalb die Handyanbieter den einen die Nummer offen lassen und den anderen blockieren ist mir nach wie vor ein Rätsel. sie verfahren auch nicht nach einem Schema und es gibt keine Unterschiede zwischen festen Abonnenten oder Prepaidkartenbenutzer. Dass es Kunden gibt, die mit aller Wahrscheinlichkeit früher ihre Rechnungen nicht oder zu spät bezahlt haben und vielleicht deswegen solche Nummern nicht mehr anrufen können, leuchtet mir ja ein. Aber dem scheint nicht so.

Vielleicht kann mich ja jemand aus der Branche aufklären. Jede Info ist willkommen.

Und hier noch ein Tipp für ein Weihnachtsgeschenk 













Kommentare:

Mobilfunkfachverkäuferin hat gesagt…

Das Sperren der Sondernummern kann man z.B. bei Vertragsabschluss extra veranlassen. Das hängt ganz vom Verkäufer ab, ob er danach fragt.
Und ein Mobilfunk-NeuVertragsabschluss liegt oft einige Jahre zurück, da kann sich kaum einer an alle Details, die besprochen wurden erinnern.
Und vielleicht stand ja auch seine Frau daneben... ;-)

Julia hat gesagt…

Das hat einfach damit zu tun, dass aus Versehen die teuren 0900-Nummern gewählt werden können (z.B. durch einen Virus oder Trojaner auf dem PC). In der heutigen Zeit ist dies leider gang und gebe.